“Der Menschheit Würde ist
in eure Hand gegeben.
Bewahret sie!
Sie sinkt mit euch;
mit euch wird sie sich heben!”


- Friedrich von Schiller, Die Künstler
Über uns

Wir laden alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunde der Schillerschule und das Kollegium sehr herzlich ein zu unserem Kammermusikabend am Dienstag, 21. November 2017 um 19.30 Uhr in der Aula der Schillerschule. Auf dem Kammermusikabend werden unsere Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen unbekannte, bekannte und beliebte Werke aus verschiedenen Epochen der Musikgeschichte aufführen. Auch das Junge Orchester wird mit einem musikalischen Beitrag zu hören sein.

Alle Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort zum Kammermusikabend anmelden. Die Anmeldung erfolgt im Musikunterricht über die Musiklehrer der Schillerschule, die dafür ein Anmeldeformular bereithalten. Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr keinen Musikunterricht haben, setzen sich bezüglich ihrer Teilnahme bitte mit Herrn Poppe in Verbindung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Anmeldeschluss ist Dienstag, 14. November 2017 um 14.00 Uhr.

Da die Anzahl der Beiträge auf 20 bis 22 beschränkt ist, werden alle Schüler gebeten, vor dem Kammermusikabend mit Herrn Poppe Rücksprache zu halten, ob ihr Beitrag berücksichtigt werden kann oder eventuelle Kürzungen vorgenommen werden müssen. Die endgültige Programmfolge wird am Freitag, 17. November 2017 per Aushang an den Musikräumen 57 und 157 bekanntgegeben.

Wir freuen uns auf die zahlreichen musikalischen Beiträge.

<S. Poppe, für die Fachschaft Musik>

Exkursion zur documenta 14 des Leistungskurses Kunst von Herrn Wörner

Gemeinsam als Klasse sind wir am 17. September 2017 mit dem Zug nach Kassel gefahren, um die documenta 14 zu besichtigen. Dort haben wir eine Führung durch die Neue Galerie bekommen und konnten dann später noch andere Kunstwerke besichtigen. 

Viele Werke waren beeindruckend, darunter auch die verstörenden, traumähnlichen Gemälde der Miriam Cahn und das „Röhren-Flüchtlingscamp“ von Hiwa K.

Es war ein tolles Erlebnis und ich kann es nur jeder Person empfehlen, die halbwegs ein Interesse an Kunst hat.

<Noemi Kose, E1>

documenta 1

documenta 2

documenta 3

Eindrücke aus den Proben zum Pop-Oratorium LUTHER

Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums führt die Musik-Theater-AG (Chor, Big Band, Theater) im November das Pop-Oratorium LUTHER von Michael Kunze und Dieter Falk auf. In LUTHER werden die wichtigsten Lebensstationen des Reformators nachgezeichnet. Der Komponist Dieter Falk zitiert in seiner Komposition evangelische Kirchenchoräle im Stil zeitgemäßer Pop-Musik. Der Text, obwohl immer an den historischen Fakten orientiert, hat verblüffende Bezüge zu aktuellem politischen Geschehen.

Das einmalige Projekt vereint zahlreiche Mitwirkende aus der gesamten Schulgemeinde: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Ehemalige musizieren, singen und schauspielern gemeinsam, um LUTHER auf die Bühne zu bringen.

Daher wird an der Schillerschule derzeit eifrig geprobt. Der Chor (Herr Kuhn), der von Sängern des kleinen Chores (Herr Bock und Herr Göttel) unterstützt wird, singt sich warm. Die Big Band (Herr Hanf) trainiert den Groove für die musikalische Begleitung. Die Theater-AG (Herr Seemann) feilt an den Spielszenen und die Jonglage-AG (Herr Kettenring) bereitet sich auf ihren Auftritt vor. Sogar in den Gängen des Schulgebäudes hört man mittlerweile Schülerinnen und Schüler, die die Melodien mit absolutem Ohrwurmpotenzial aus dem Musical in den Pausen singen. Lassen Sie sich überraschen, wen Sie noch alles als Darsteller erleben dürfen.

Aufführungen in der Lukaskirche (am Otto-Hahn-Platz gegenüber des Lehrerparkplatzes):

Di. 7.11., 19:30 Uhr

Mi. 8.11., 11:00 Uhr (Schulvorstellung)

Do. 9.11., 19:30 Uhr

<F. Seemann>

Luther 1

Luther 2

Luther 3

Luther 4

Am 27.09. haben unsere rund 1200 Schülerinnen und Schüler ihren diesjährigen SV-Vorstand gewählt. Erfreulicherweise gab es ein großes Feld an Kandidatinnen und Kandidaten, welche sich der Schülerschaft mit ihren Ideen in der Aula vorstellten. 
Ein besonderer Dank gilt den fleißigen Schülerinnen und Schülern, die zwei Stunden lang alle Stimmen auszählten und so die Gewinner ermittelten.
Die Ergebnisse der Wahlen hängen in der Eingangshalle unter dem Raumplan aus. In Kürze wird sich der SV-Vorstand zudem hier auf der Homepage im Bereich „Schüler“ vorstellen.

Am kommenden Mittwoch werden dann in der Schülerratssitzung die SV-Delegierten für die Schulkonferenz und den Stadt-Schülerrat gewählt. Interessenten an einem der beiden Ämter können sich bei Herrn Kettenring melden.

<J. Kettenring>

SV Wahlen 1

SV Wahlen 2

SV Wahlen 3

Zu unserer Freude wurde Luca Kantim als einer von 16 Schülern aus über 200 Bewerbern ausgewählt, am 23. Erfinderlabor des Zentrums für Chemie teilzunehmen. Er wirkte beim Workshop "Biotechnologie" mit und konnte nach einer Woche intensiven Forschens und Experimentierens mit Professoren und Mitarbeitern der beteiligten Institute an der Abschlussveranstaltung vor großem Publikum, darunter Prominenz aus Wirtschaft, Hochschule und Ministerien, Forschungsideen und Lösungswege zusammen mit den anderen Schülerteams präsentieren. Wir gratulieren Luca zu diesem schönen Erfolg.

<M. Sprenger>

Zur Pressemitteilung

Luca Miguel Kantim Schillerschule Frankfurt am Main

Frankfurt am Main Luca Miguel Kantim Jasper Toussaint Loena Rech David Turley

Die Schillerschülerinnen und Schillerschüler (ab Klasse 7) haben gewählt. Die 801 abgegebenen Stimmen verteilen sich folgendermaßen:

Zweitstimmen 2017

GewinneVerluste 2017

Erstimmen 2017

Die Schillerschule qualifiziert sich erneut für das A Finale der besten 6 beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“. Für Nina Houben, Katharina Kühne, Ivana Juric und Maren Geier war es die erste Teilnahme beim größten Schulsportwettbewerb der Welt. Beim Herbstfinale ist mit dem Rudersport eine traditionsreiche Sportart der Schillerschule in Berlin vertreten. An den Steuerseilen des diesjährigen Vierers ist mit Enno Basedau ein Routinier vertreten. Für Basedau ist es bereits die dritte Teilnahme bei dieser Großveranstaltung.

Herrliche Wettbedingungen segneten die Sportlerinnen und Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet bei den diesjährigen Wettkämpfen, für die Ruderer auf der Olympiaregattastrecke von 1936. Sportlich war es für die Schillerschule ein zufriedenstellendes Ergebnis. Der Vierer kämpfte sich, nach dem Vorlauf, über den Hoffnungslauf in das Finale der besten 6 Vierer. Im Hoffnungslauf konnte man den 2. Platz hinter der Sportschule Potsdam „Friedrich Ludwig Jahn“ errudern und sich damit für das Finale der besten 6 qualifizieren.

Berlin ist im Schulsport immer eine Reise wert. Das Kulturprogramm in Berlin ist über Jahre eingespielt und wird von Generation zu Generation weitergereicht. Die hessischen Sportlerinnen und Sportler sind in der besonderen Situation, zum Empfang in die Hessische Landesvertretung geladen zu werden. Neben den kulinarischen Spezialitäten im „Bistro Palme“ bzw. „Burgermeister“ ist das Brandenburger Tor eine schöne Impression, die kein Sportler missen möchte.

Berlin, Berlin, wir arbeiten für nächstes Jahr Berlin …

<J. Karg>

Bilder: Nikolas Houben

Rudern 1

Rudern 2

Rudern 3

Bundesfinale 'Jugend trainiert für Olympia 2017 - Tennis'

Die Jungen-Tennis-Mannschaft der Schillerschule mit Neo Niedner, Ferenz Ehmann, Imad Atmani, Jan Oppermann und Tom Mudra hat in der Wettkampfklasse III erfolgreich die Matches des diesjährigen Bundesfinales bestritten. 
Die äußerst knappen Spiele gegen die Mannschaft des Hamburger Hochrad-Gymnasiums sowie gegen die Mannschaft des Friedrich-Dessauer-Gymnasiums Aschaffenburg sorgten für Hochspannung und puren Tennisgenuss auf sehr hohem Niveau.
Leider gingen diese Matches zum Nachteil der Schillerschulmannschaft aus, sodass insgesamt - trotz souveräner Siege gegen die Mannschaft aus Dresden-Bühlau und die Mannschaft aus Crivitz in Mecklenburg-Vorpommern - der elfte Platz erreicht werden konnte. 
Neben den Spielen blieb wenig Zeit, um Berlin zu erkunden, aber für die 'Berlin-Basics', wie das Brandenburger Tor, den Pariser Platz, das Holocaust-Mahnmal, den Reichstag und den Potsdamer Platz hat die Zeit dann doch noch gereicht. 
Gestern Abend fand - nach einer gesonderten Siegerehrung der Tennismannschaften - die Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle statt, die die Jungen-Tennis-Mannschaft gemeinsam mit der Mädchen-Ruder-Mannschaft besucht hat. 
Heute Nachmittag ist die Mannschaft gesund, etwas erschöpft und voller wunderbarer Eindrücke nach Frankfurt zurückgekehrt. Das Ziel für das nächste Jahr ist, die Top 10 zu erreichen.

<T.Eid>

Jugend trainiert Tennis 1

Jugend trainiert Tennis 2

Jugend trainiert Tennis 3

Vor der Wahl ist nach der Wahl

Seit 1999 gibt es das Projekt der Juniorwahl, bei welchem Bundes-, Landtags- und Europawahlen simuliert werden - die Schillerschule ist von Beginn an kontinuierlich dabei!
So wurde auch die anstehende Bundestagswahl im PW-Unterricht der Klassen 7-Q3 thematisiert und die Schülerinnen und Schüler für die eigene Wahl fit gemacht. In der vergangenen Woche war es dann soweit und 801 Schüler und Schülerinnen haben ihre Erst- und Zweitstimme abgegeben. Vor dem Wahllokal, das vom Q3er PW-LK geleitet wurde, waren die ganze Woche über angeregte politische Diskussionen zu hören. Neben dem Ablauf einer Wahl wurde so auch der politische Diskurs in die Schülerschaft und die Familien getragen.
Die Ergebnisse unserer Juniorwahl werden, nach der Bundestagswahl, am kommenden Montag veröffentlicht und werden anschließend analysiert und diskutiert werden. 

Die Schillerschule freut sich übrigens auch darüber, dass acht volljährige Schülerinnen und Schüler am kommenden Sonntag als Wahlherr_innen bei der "echten" Wahl bürgerliches Engagement zeigen und ihre Eindrücke anschließend sicher mit der Schulgemeinde teilen werden.

<J. Kettenring>

Juniorwahl 1

Juniorwahl 2

Juniorwahl 3

16 Tage haben sich 15 Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen, betreut von Frau Müller und mir, nun dieses riesige Land, das halb so groß wie Europa ist und knapp 750.000 Einwohner hat, angesehen und sich begeistern lassen. Neben den Eindrücken von dem Unterricht in der Rilke Schule in Anchorage, der jeden Mittag bis 15 Uhr mindestens dauerte und gerade die ersten Tage ziemlich lang hat werden lassen, haben die Schülerinnen und Schüler mit uns sowie mit ihren Gasteltern viele Ausflüge unternommen, in die nähere Umgebung von Anchorage zum Portage-Gletscher und dem Wildlife Conservation Center, in den Norden von Anchorage bis in den Denali Nationalpark zu Rentieren und Bären, in den Süden auf die Halbinsel Kenai zu den Walen und Walrössern. Wir werden die schönsten Geschichten der Kinder sammeln und mit einigen Bildern von der atemberaubenden Landschaft unter Alaska 2017 demnächst auf unserer Homepage dokumentieren. Als Abschied erhielten wir aber ein schönes Geschenk mit dem Artikel einer Gastmutter, die als Journalistin über den Austausch in der lokalen Zeitung Anchorage Dispatch News berichtete, den wir allen Interessierten mit diesem Link hier empfehlen und schon vorab zur Verfügung stellen wollen.

<R. Röder>

Zum Artikel