“Der Menschheit Würde ist
in eure Hand gegeben.
Bewahret sie!
Sie sinkt mit euch;
mit euch wird sie sich heben!”


- Friedrich von Schiller, Die Künstler
Über uns

Nicht nur in den Klassenräumen ein Team – „Schiller-Lehrer“ geben alles

Wer sich bisher nur schwer vorstellen konnte, jemals einen Triathlon zu bestreiten, geschweige denn gut gelaunt im Ziel anzukommen, wurde letzten Sonntag (12.8.18) beim 10 Freunde Triathlon rund ums Riedbad eines Besseren belehrt. Beim 10 Freunde Triathlon rockt’s auf ganzer Strecke – ein Sportfest der besonderen Art! Und ganz nebenbei unterstützt man auch noch soziale Projekte. Der Wettkampf basiert auf einer genialen Idee: 10 Freunde teilen sich die legendäre Ironman Distanz! D.h. Jeder schwimmt 380m, fährt 18 km Rad und läuft zum Abschluss 4,2 km. Damit ist die Hürde, es einfach mal zu wagen, mit Gleichgesinnten an den Start zu gehen, niedrig aufgelegt. Und die Belohnung an der Ziellinie ist garantiert: Der Glücksmoment beim Überlaufen der „Finishline“ kann in vollen Zügen ausgekostet werden: Die Anfeuerungsrufe des Moderators und der Fans , die heiße Musik und der weithin sichtbare Siegesbogen tragen die Athleten förmlich ins Ziel. Da bleibt sogar noch die Kraft, ein Rad zu schlagen! Die „Schillers“ geben einfach alles, ganz nach dem Motto: Ein Team – ein Ziel – ein Riesenerlebnis! Die Bild-Impressionen sprechen für sich und machen Lust darauf, im nächsten Jahr auch im Team dabei zu sein.

<J. Jeuck>

10 Freunde Triathlon

Am 21.6 war die Klasse 6a mit Frau Reiche und Frau Fritsch Zelten. Die Zelte wurden auf der Wiese vor dem Safo-Hockeyplatz aufgebaut. Nach dem Aufbau hatten alle sehr viel Spaß: es wurde gespielt und besonders gut hat die Pizza am Abend geschmeckt. Manche probierten auch Hockey aus! Ein Fußball-Turnier fand statt und manche wollten sogar draußen schlafen! Bis spät in die Nacht wurde herumgejagt und laut gelacht. Viele haben die Nacht sogar durchgemacht, die meisten aber schliefen auch irgendwann. Am nächsten Tag kamen auch schon die Eltern, um beim Abbau zu helfen. Nachdem die Eltern gegangen waren, aßen alle zusammen Frühstück. Dann nur noch das Zeugnis in der Schule abholen und ab in die FERIEN!!!! :D

<Amelie Pötschacher, 6a (jetzt 7c)>

Zelten 6a

Ein Ausflug auf den Campus der Goethe Universität. Das klingt zuerst ziemlich langweilig und öde. Das dachten wir auch erst, doch dann war es viel cooler als gedacht, auch für die Leute, die Mathe jetzt nicht so toll finden. Math-City-Map ist eine App, welche dir an bestimmten Orten Matheaufgaben stellt, zum Beispiel auch an der Goethe Uni. Bei uns ist es so abgelaufen: Dreiergruppen mussten zusammen die Matheaufgaben lösen, welche auf dem ganzen Gelände des Campus verteilt waren. Jeweils eine Person der Dreiergruppe hatte die App mit GPS Empfang. So wussten wir immer, wo wir gerade sind. Die Aufgaben waren zwar sehr knifflig, aber wenn man logisch denkt, eigentlich lösbar. Du hattest auch genug Zeit, um mal eine Pause zu machen und im Park zu picknicken! Das Schöne an dem Ausflug war, dass man das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden konnte und auch bei Mathe viel Spaß haben kann. Ich empfehle es daher jeder Klasse und würde mich freuen, wenn es euch auch gefällt.

<Ada Marie Kremer, 6a (jetzt 7d)>

Math city map 1

Math city map 2

Das Liebieghaus Garten-Sommer-Familienfest am 5.8. war für die Schülerband der Schillerschule ein voller Erfolg. Trotz großer Wärme spielten die Band-Mitglieder hochkonzentriert etliche Popsongs, unter anderem von Stevie Wonder bzw. Bruno Mars. Die Resonanz war großartig, und dies war sicher nicht der letzte Auftritt der jungen Band.

Hinweis zu zukünftigen Aktivitäten der Schillerschule: Der Oberstufenchor wird auch wieder beim Weihnachtstreiben des Liebieghauses im Dezember dabei sein.

<M. Wohlfahrt-Stoll>

Foto 05.08.18 16 38 40 Kopie

Foto 05.08.18 16 37 47 Kopie

Foto 05.08.18 16 29 44 Kopie

Foto 05.08.18 16 28 34 Kopie

Schillerschule erneut beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin dabei

Hanau. Die Schillerschule qualifiziert sich erneut für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Das Bundesfinale des weltweit größten Schulwettbewerbs wird vom 23. September 2018 - 27. September 2018 in Berlin durchgeführt. Auf der Olympiaregattastrecke von 1936 wird die Schillerschule im Mädchen Doppelvierer mit Steuermann an den Start gehen.

Das Boot mit Betti Bayer, Marla Waldenmaier, Maren Geier, Nina Houben und Steuermann Enno Basedau hat mehrfach einen unangefochtenen Start-Ziel Sieg eingefahren. Die Mannschaft um Schlagfrau Bayer musste das Finale sogar zweimal bestreiten, nachdem es 200 Meter vor Ziel zu einem Rennabbruch durch den Schiedsrichter gekommen ist. 2 Mannschaften waren kurz davor zu kollidieren und das Rennen wurde aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Im erneut durchgeführten Finale ließ die Mannschaft aus Frankfurt Sachsenhausen keine Zweifel aufkommen und sicherte sich die GOLD Medaille, sowie das Ticket nach Berlin.
In einem weiteren Vierer Rennen sicherte sich die Vierer Mannschaft eine weitere BRONZE Medaille.

Der Schiller Achter verpasste knapp das erhoffte Ticket für das Bundesfinale in Berlin. Die jüngste Mannschaft im Feld ist offensiv gestartet und konnte 800 Meter lang das Rennen anführen. Eine rudertechnische Unachtsamkeit führte jedoch dazu, dass das Boot gravierend an Geschwindigkeit verloren hat und die Konkurrenz aus Kassel im Endspurt vorbeigefahren ist. Im kommenden Jahr wird die Mannschaft um Schlagmann Götz Zeller erneut in die Riemen greifen um den Angriff für Berlin zu starten. An den Steuerseilen hatte Marija Kasipovic die Mannschaft im Achter und Vierer voll im Griff. Platz 2 und die SILBER Medaille für die Schillerschule, nachdem bereits zuvor die BRONZE Medaille im GIG Vierer mit Steuermann errudert wurde.

In der jüngeren Altersklasse, der Altersklasse WK III der Jahrgänge 2004 - 2006, konnte die Schillerschule mit Greta Bongards, Sarah Mirz, Ida Wessel, Lena Kirchner und Steuermann Michel Philipp eine BRONZE Medaille errudern.
Wir gratulieren den Siegerinnen der Ziehenschule Frankfurt, in diesem Jahr erstmalig mit dem Schulruderzentrum Frankfurt trainiert haben. Das Konzept der Talentfördergruppen ist in diesem Fall aufgegangen.

An dieser Stelle möchten wir uns ebenfalls ausdrücklich bei den ehemaligen Schülern der Schillerschule bedanken, welche das Ruderprojekt, neben Lehrer-Trainer Johannes Karg, erfolgreich begleiten. Kaan Erkinay, Louis Basedau, Nicolas Usen, sowie der Leiter der Talentfördergruppe Marvin Larisch sind erfahrene Stützen des Rudersport an der Schillerschule.

Wir freuen uns auf die kommende Vorbereitung des Bundesfinale „JTFO“ in Berlin. Am 16. Dezember 2018 wird der Ergometercup des Schulruderzentrums in Frankfurt Kalbach durchgeführt. 2019 wird erstmal die Klassenregatta der 8. Klassen durchgeführt. Der Kalender ist voll mit spannenden und packenden Terminen.

<J. Karg, Lehrer-Trainer Rudern (Frankfurt)>

Jugendtrainiert2018

Bild: D. Negrea

Deutsch-französische Freundschaft mit Leben erfüllt. Schüleraustausch mit dem Collège Henri Brisson bei Bordeaux

Vom 4. bis 12. Juni befanden sich 25 Schillerschülerinnen und -schüler mit ihren Lehrern Frau Rennwanz und Herr Seemann in Talence bei Bordeaux nahe der französischen Atlantikküste zum Gegenbesuch des Schüleraustausches mit dem Collège Henri Brisson. Bei der deutsch-französischen Begegnung konnten die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien ihre französischen Sprachkenntnisse anwenden und natürlich viele neuen Wörter und Strukturen lernen. Zudem erhielten sie durch die Unterkunft in Gastfamilien und die Unterrichtshospitation einen Einblick in den Alltag eines französischen Siebtklässlers. Bei einem Willkommensfrühstück und einem Fußballspiel auf dem Schulhof hatten die deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler viel Freude und konnten sich ihren Austauschpartnern weiter annähern. Viele Ausflüge waren neben dem sprachlichen und persönlichen Kontakt ein weiteres Glanzlicht des diesjährigen Austausches: Stadtrallye und Bootsfahrt in Bordeaux, Aquarium und Stadterkundung in La Rochelle sowie ein Tag in Andernos am Meer als Austernverkoster, Zuschauer bei einem Filmdreh oder als Strandfußballer. Zahlreiche enge deutsch-französische Freundschaften wurden geschlossen und viele nächste Besuche in den Ferien sind zwischen den Schülerinnen und Schülern schon ausgemacht. Kanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident Emanuel Macron haben sich jüngst in einem Appell an die Jugend gewandt und gefordert, die deutsch-französische Freundschaft mit Leben zu erfüllen. Der diesjährige Austausch und das beeindruckende Bild am Abschlussabend, als alle Deutschen und Franzosen eine Traube bilden und einen gemeinsamen Tanzwettstreit abhielten, beweist: Frau Bundeskanzlerin, Monsieur le Président, wir machen das schon. Die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule und des Collège Henri Brisson erfüllen sie mit Leben. An dieser Stelle sei noch abschließend ein Dank für die umfassende Unterstützung ausgesprochen, damit dieser Austausch so gut gelingen konnte: Merci beaucoup an die Schülerinnen und Schüler, die Austauscheltern und die Lehrkräfte beider Schulen. Ein besonderer Dank geht an Madame Sachot, Deutschlehrerin in Talence für die gute Kooperation. Bonnes vacances und voller Vorfreunde auf das nächste Jahr.

<N. Rennwanz & F. Seemann>

20180605 083329 800x600 Kopie

20180605 101421 800x600 Kopie

20180607 131423 800x600 Kopie

20180608 115735 800x600 Kopie

20180608 162329 800x600 Kopie

20180611 133426 800x600 Kopie

Unter dem Thema „Alpha und Omega - Anfang und Ende“ fand zum Abschluss des Schuljahres und zur Einstimmung auf die Ferien wieder der mittlerweile 3. Schuljahresabschluss-Gottesdienst in der St. Bonifatius-Kirche statt. SchülerInnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis Q2 brachten in Anspielen und kurzen Statements auf der Basis eigener Erfahrungen zum Ausdruck, dass jedem Ende auch ein (Neu-) Anfang innewohnt; Alexa (Q 2) beleuchtete anschließend in einer beeindruckenden Kurzansprache diese Gedanken aus Sicht von Psalm 139 und der Offenbarung 21.
Musikalisch umrahmt und bereichert wurde der Gottesdienst von Mitgliedern unserer Band und einem Gesangsensemble unter der Leitung von C. Kuhn.

<D. Drascher - für die Schulleitung>

Schuljahresabschluss Gottesdienst 2

Schuljahresabschluss Gottesdienst

Projekttag „Schiller klärt auf- Schüler für ein Wir, jüdisches Leben und gegen Antisemitismus

Am 18.06.1018 fand auf Anregung der SV in der Schillerschule ein Projekttag unter dem Motto „Schiller klärt auf – Schüler für ein Wir, jüdisches Leben und gegen Antisemitismus“ statt. Viele Gäste kamen für Begegnungen und Austausch zu uns in die Schule und berichteten den Schülerinnen und Schülern u.a. von ihren Erfahrungen als Juden in Deutschland, so beispielsweise der Trainer von Makkabi e.V., Bela Cohn-Bendit. Andere wie Eva Szepesi traten als Zeitzeugen über die Shoa auf oder arbeiteten in Workshops mit den Schülerinnen und Schülern zu der Thematik (u.a. Manfred Levy und Doron Kiesel). Die Anne-Frank-Begegnungsstätte bot für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 9 drei Workshops zu den Themen "Rassismus" und "religiöse Diskriminierung" an, eine weitere 9. Klasse untersuchte die Bedeutung der ehemaligen Großmarkthalle und heutigen EZB für die Deportationen während des Nationalsozialismus, wiederum eine andere Schülergruppe besuchte die Gedenkstätte des ehemaligen KZ-Außenlagers in Walldorf. Die Jahrgangsstufen 7 und 8 behandelten das Motto des Projekttags, indem sie das Theaterstück „Ich-Anne Frank“ sahen und bearbeiteten den Inhalt zusätzlich in Vor- und Nachbesprechungen. Das unmittelbare Umfeld der Schillerschule war Untersuchungsgegenstand der 5. und 6. Klassen, diese behandelten anhand der „Stolpersteine“ konkrete Schicksale von Opfern des Nationalsozialismus aus der Nachbarschaft. Rückblickend können wir sagen, dass die Angebote von den Schülerinnen und Schülern mit großem Interesse angenommen wurde und zu einer hohen Sensibilisierung für diese sehr aktuellen Thematik führten.

<Das Projektteam>

DSC 0089 Kopie

DSC 0095 Kopie

DSC 4728 Kopie

DSC 4814 Kopie

IMGP7276 Kopie

IMGP7304 Kopie

 

Zum siebten Mal in Folge fand am 19./20.6.2018 die Fahrt nach Buchenwald und Weimar mit SchülerInnen der Q2-Phase statt. Daran teil nahmen in diesem Jahr die Leistungskurse von Frau Haan (Geschichte) und Frau Eid (Politik und Wirtschaft) sowie viele SchülerInnen, die sich interessehalber und freiwillig für diese Studienfahrt angemeldet hatten, insgesamt 46 Schülerinnen und Schüler und drei Lehrkräfte.
Die Fahrt stand wie immer im Zeichen der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus, speziell der Einrichtung und Bedeutung von Konzentrationslagern, deren grausame Realität die Schülerinnen und Schüler zunächst durch einen Film über die Entstehung des KZ Buchenwald und dann auf einer zweistündigen Führung durch die perfide Anlage kennenlernten konnten. Von dem düsteren Bild des Konzentrationslagers hob sich dann das pittoreske Weimar deutlich ab, dessen wechselvolle Stadtgeschichte von der humanistisch-klassischen Epoche über die Weimarer Republik bis hin zu ihrer Entwicklung zur nationalsozialistischen Ikone im Dritten Reich von dem Ehepaar Rudolf in zweistündigen Gruppenführungen durch die Stadt veranschaulicht wurde.
Wie schon in den Vorjahren wurde die Fahrt vom Förderverein der Schillerschule sowie von der Hessischen Landeszentrale für Politische Bildung bezuschusst. Beiden Institutionen danken wir dafür, dass wir unseren SchülerInnen dieses All-Inclusive-Angebot (noch) für den günstigen Preis von 50 Euro unterbreiten konnten.

<R. Röder>

Buchenwald 1

Buchenwald 2

Buchenwald 3

Buchenwald 4

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ (GG, Art. 1) Umrahmt von beschwingten Rhythmen unserer Big Band unter der Leitung von Herrn Hanf (Gesang: Herr Koch) wurde am 15. Juni 2018 in unserer Aula allen Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe im Rahmen einer Feierstunde eine Ausgabe des Grundgesetzes überreicht. In seiner Begrüßungsrede stellte Herr Drascher die Entstehung des Grundgesetzes in den geschichtlichen Rahmen und betonte, dass es kein Ruhekissen, sondern Auftrag an jeden einzelnen sei, die Grundrechte aktiv wahrzunehmen. Demokratie brauche auch Demokraten. Die Schülerinnen und Schüler der Q2 - Leistungskurse Politik und Wirtschaft, deren Leitung Frau Eid und Herr Seemann innehaben, brachten den 9.-Klässlern anschließend nicht nur die Väter, sondern insbesondere auch die Mütter des Grundgesetzes näher und verdeutlichten in kurzen Anspielen auf eindrucksvolle Weise ausgewählte Artikel des Grundgesetzes, das als geltende Verfassung die rechtliche und politische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland ist.

<D. Drascher – für die Schulleitung>

GG 1

GG 2

GG 3

GG 4